Behandlungsgdauer

Die erste Behandlung enthält die Anamnese, Palpation, Behandlung und Besprechung des Trainings in der darauffolgenden Zeit. Dafür planen sie bitte 1 ½ bis 2 Stunden ein. Die Tiere erzählen ihre Geschichte, brauchen gerade bei Schmerzen oft auch etwas Geduld, so dass wir nicht in Hektik verfallen und uns die Zeit nehmen die das Tier braucht.
Weitere Behandlungen nehmen nach Kenntnis der Vorgeschichte und je nach aktuellem Zustand in der Regel weniger Zeit in Anspruch.

Wichtig für den Behandlungserfolg

Nach der Behandlung dürfen Hunde zehn Tage keinem Ball oder Frisbee nachspringen oder anderweitig unkontrolliert herumhüpfen. Bitte beachten sie dies bei der Planung ihrer Veranstaltungen wie Agility oder Trail.

Nach der Behandlung dürfen Pferde zehn Tage nicht geritten werden! Bitte beachten sie dies bei der Planung ihrer Veranstaltungen wie Wanderritt oder Turnier.

Vorbereitung Hund / Übungen für den Besitzer

  • überall anfassen und abtasten: Rücken, Rute, Bauch, Beine, Pfoten, Zehen, zwischen den Zehen, Kopf, Ohren usw.
  • die Zähne anschauen und das Maul etwas aufmachen
  • den Hund entspannt hinlegen – am besten in Seitenlage – auf eine Matte oder eine Decke, auf der er sich das angewöhnt
  • eine Weile ruhig in Seitenlage zu verweilen und gestreichelt zu werden

Vorbereitung Pferd / Übungen für den Besitzer

  • überall anfassen und abtasten: Rücken, Bauch, Beine, Hals, Kopf, Ohren usw.
  • alle vier Beine geben, wie beim Hufe auskratzen oder beim Hufschmied, ohne die Beine unter den Bauch zu ziehen.
  • Hufe nach dem Aufheben langsam absetzen, mit der Hufspitze den Boden berührend, die Hufe bzw. Beine nicht aus den Händen reißen lassen

Je besser Hunde oder Pferde diese Übungen beherrschen desto stressfreier und angenehmer ist die Behandlung für Ihr Tier.